Gruß vom Frühlingsmaler

Die Vögel zwitschern morgens, die Sonne lachte diese Woche schon so richtig frühjahrsmäßig, und auch mein Fahrrad wurde schon etwas bewegt.

Eigentlich ist Ende Februar ja noch alles drin, was Frost und Schnee angeht. Aber ich finde, der Frühling liegt in der Luft. Auf Winter bin ich gar nicht mehr eingestellt!

Inspiriert vom Sonnenschein habe ich diese Woche fleißig in Farbtöpfen gerührt und einen Schwung kuschliger Kammzüge gefärbt.

Heute zeige ich den „Gruß vom Frühlingsmaler“, gefärbt auf Shetland/Tussahseide. Vielleicht lockt dieser Kammzug ja bald die leuchtenden lila Krokusse und strahlend blauen Primeln hervor, an die er mich erinnert 🙂

 

Shopupdate Kammzüge

Oh Happy Day

Dies ist einer meiner Lieblingskammzüge, und er hat es noch mit ein wenig Gesellschaft in den Dawandashop geschafft. Einige neue und auch schon früher vorgestellte Färbungen haben bereits gestern ein neues Zuhause gefunden.

Gestern hatten wir hier Spinntreffen, was regelmäßig unregelmäßig an Kampfschauplätzen in  und um Lüneburg stattfindet. Oft auch bei mir, da sowohl bei gutem Wetter als auch bei Regen oder Kälte ausreichend Platz für eine Horde Spinnräder plus schnatternder Betreiber derselben vorhanden ist.

Ich habe mich gestern sehr gefreut, ein neues Gesicht zu sehen und auch zwei alte Bekannte aus der Jesteburger Spinngruppe wiederzutreffen; in Jesteburg habe ich noch mit altem Willy-Rad gesessen und mir als Anfängerin wertvolle Tips und Ratschläge einholen können. Leider schaffe ich es viel zu selten, dort aufzutauchen, da mir unter der Woche abends dann meist doch der Weg zu weit ist. Aber am 3. Oktober ist dort ein Spinntag – den habe ich fest im Blick!

Dieses Wochenende ist trubeliger als geplant, da wir die Geburtstagsnachfeier unserer Jüngsten nochmal wegen Krankheit spontan auf heute hatten verschieben müssen. Also trifft hier demnächst eine Horde 7-9jähriger ein, daher bin ich dann jetzt mal weg 🙂

 

Bluefaced Leicester Kammzüge

Die Arbeit der letzten Färbetage. Das ein oder andere Foto der Einzelstränge werde ich wohl für Dawanda nochmal ersetzen müssen. Sonntag oder Montag stelle ich die Ausbeute dann in den Shop.

Fast alles ist reine Bluefaced Leicester Wolle, schön kuschlig weich. Da Merino ja mit dem Thema Mulesing belastet ist und ich nicht genau weiß, wie gut man sich auf Aussagen verlassen kann, einzelne Australmerinoquellen wären frei davon, habe ich BfL und Polwarth zu meinen Lieblingkuschelwollen erkoren.

Die beiden Meeresfarbenstränge – Sturm über Atlantis und Poseidon – enthalten 30% Tussahseide.

Ich bin mit dem Wochenergebnis zufrieden und habe den ein oder anderen Strang im Sinn, der gern hierbleiben darf, wenn er keine Liebhaber findet 🙂 Neben dem ganzen naturfarbenen BfL brauche ich auch selbst mal wieder etwas Farbe auf dem Spinnrad, nicht immer nur in den Färbetöpfen!

Klick aufs Bild enthüllt die Infos zu den Strängen. Bis Sonntag Abend nur hier und ab spätestens Montag Morgen dann bei Dawanda zu finden.

Färben färben für Dawanda..

Während sich (und mich) so manch einer fragt, wann ich denn vorhätte mal mit einem Onlineshop loszulegen, bastele ich im Hintergrund am Dawanda-Auftritt; ich denke mir, dass es ja schon wichtig wäre, beim Start auch ein gewisses Anfangsangebot zu haben. Damit ich also nicht nur mit 5 Strang gefärbten Garns und 2 Kammzügen dastehe, will erstmal vorgelegt werden. Ich stelle gerade nach und nach fertige Artikel in den Shop ein, die dann vorraussichtlich nächste Woche „aktiviert“ werden. Mit einem Tusch. Oder so.

Und bis so ein Kammzug verkaufsbereit ist, geht wirklich Zeit ins Land. Allein das Nachbearbeiten der gefärbten Wollschlangen verschlingt mindestens soviel Arbeit wie das Färben (und die Vorbereitung, bis das Färben losgehen kann) selbst. Auch ich möchte keinen vom Färben noch zusammengepappten Wollwust kaufen, also wird nach dem Trocknen geflufft, was das Zeug hält. Ich habe schon ernsthaft über die Einführung der Kinderarbeit in diesem Haushalt nachgedacht 😉

Diesmal habe ich Bluefaced Leicester (BfL) mit Milchseide gefärbt. Und wow, das glitzert in der Sonne wie verrückt! Die Milchseide nimmt die Farben auch sehr schön an, so dass man nicht zwangsläufig auf Pastelltöne hinarbeitet.

Einer der Kammzüge heißt „Kesselwollke“ – da ist noch etwas mehr Weißanteil in den Farbpartien geblieben. Ich mag diese Art der Färbung sehr: Die Farben werden beim Verspinnen zarter, aber durch die unterschiedlichen Farbintensitäten, wo beim Zwirnen dann mal kräftige Farben, Weiß und Mischtöne in unterschiedlichen Kombinationen aufeinandertreffen, erhält man ein sehr lebendiges Garn. Natürlich ist je nach Art des Zwirnens, der Dicke des Singles und so weiter der Effekt jedesmal anders – aber das ist ja das Tolle am Spinnen. Ich mag Überraschungseffekte 🙂