Löwenzahnblütenfärbung

Auf den Wiesen und an den Feldrändern blüht jetzt der Löwenzahn, und wie jedes Jahr finde ich diese gelbe Farbpracht großartig.

Dieses Jahr habe ich den ewigen Vorsatz etwas mit den Blüten anzufangen endlich in die Tat umgesetzt. Zwar ist kein Löwenzahnhonig draus geworden, dafür aber ein Färbebad für Wolle.

Im Netz hatte ich so einige Meinungen zu Löwenzahnfärbungen gehört. Der Tenor war meist: Lohnt nicht, wird eher so schmuddelig Zartolivgelb. Aber ein schönes Ergebnisfoto von Lavendelblau, einem ganz tollen Pflanzenfärbeblog, hatte mich dann doch inspiriert es zu probieren.

Das Sammeln der Blüten haben meine Kinder zusammen mit den Nachbarskindern erledigt. Innerhalb kurzer Zeit brachten sie mir einen dicken Sack voller Blüten, die nach meiner Auslese zusammen 1,3kg schwer waren!

Nach dem Auskochen der Blüten habe ich 100g Wollkammzug und 100g Sockengarn (vorgebeizt mit Kaltbeize) im Farbsud geköchelt. Das klingt sehr wenig auf 1,3 kg Blüten, und ich denke, weitere 100g hätten noch gut gefärbt werden können. Die Internetquellen gingen von 450% Blütengewicht im Verhältnis zum Färbegut aus, da wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen.

Hier ist das Ergebnis auf Wollkammzug nach dem Trocknen:

Nass fand ich die Farbe nicht so spannend. Getrocknet ist es ein grünliches Gelb geworden, das in der Sonne fast Neongelbqualitäten hat, aber nicht so kräftig ist. Ich bin mit dem Ergebnis durchaus zufrieden, auch wenn es an den Wow-Faktor meiner Apfelrindenfärbung nicht herankommt.

Übrigens Apfelrindenfärbung: Victoria hat die Wolle zu einem tollen luftigen Kuschelgarn versponnen 🙂

Advertisements