Altweibersommer

Ich liebe dieses Wetter! Für sonnige Herbsttage lasse ich mit Begeisterung jegliche Sommerhitze stehen. Wenn der Wind pustet, die Sonne auf gelb-rotem Laub glitzert und alles nach Erde riecht, dann treibt es mich nach draußen 🙂

In unserem Garten finden sich trotz meiner eher mangelhaften gärtnerischen Fähigkeiten sogar noch ein paar Blümchen, und die Pilze schießen dieser Tage auch aus dem Boden. So wie dieser hübsche Schirmpilz, von denen es in unseren Wäldern unglaubliche Mengen gibt. Sie sind auch essbar, aber die meisten sehe ich erst, wenn die Schnecken den weit aufgespannten Schirm schon für sich entdeckt haben.

Schirmpilz

Schirmpilz

Ich habe das schöne Wetter gleich zum Garntrocknen genutzt: Hier trocknen elf Strang Sockengarn vor sich hin. So wie der Wind gepustet hat, sind sie morgen vermutlich schon ganz trocken 🙂

Färben macht bei sonnigem Wetter übrigens viel mehr Spaß! Diese Merinogarne hatte ich bei trübem Regenwetter gefärbt, und zuerst war ich der Meinung, dass die Farben ja gar nichts geworden wären.

 

Kuschelmerino

Ich glaube, ich sollte für mehr Licht in meiner Küche sorgen, denn bei ordentlichem Tageslicht betrachtet sah ich das Ganze seeeehr viel positiver.

Ich hoffe, dass uns das schöne sonnige Wetter noch etwas erhalten bleibt. Bald haben wir hier Herbstferien, und es würde mir gut gefallen, noch den ein oder anderen Ausflug mit dem Fahrrad zu machen.

Am Feiertagsdonnerstag lasse ich die Herbstferien aber erst einmal wollig einklingen: In Jesteburg findet das ganztägige Spinntreffen statt, und darauf freue ich mich schon sehr! Ich habe so viel gefärbt und gestrickt, dass meine armen Spinnräder gar nicht zum Zug gekommen sind.

Mal sehen, ob ich auch zum Spinnen komme und nicht nur den Tag verklöne 😉

 

Advertisements

1. September – Markt in Stelle

Nicht nur große, auch kleine Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Heute habe ich wieder Garne statt Spinnfasern gefärbt, denn ich möchte am 1. September auf einem kleinen Kunsthandwerkermarkt in Stelle meine Garne herzeigen.

Heute habe ich erst einmal „Mädchenfarben“ gefärbt. Ich habe zwar das Gefühl, ich hätte ja quasi nur Pink gefärbt in der letzten Zeit, wieso jetzt eigentlich schon wieder Pink?! Doch musste ich feststellen, dass ich zwar alles Mögliche in Pink hier liegen habe, aber normales Sockengarn war gar nicht dabei. Gute Ausrede also, mal dem Wunsch einer Freundin nachzugeben und hemmungslos Pink/Türkis/Lila an das Trekking-Garn zu bringen! Und ein sonniges Gelborange, damit mir der Sommer gut in Erinnerung bleibt.

Dieser Tage werde ich einen Großteil meiner Rohgarnvorräte färben, damit ich eine schöne Auswahl anbieten kann. Natürlich nicht nur in Mädchenfarben. Und sollte in Stelle kein wolliges Publikum anzutreffen sein, dann bleibt mir noch der Kirch- und Markttag in Salzhausen, für den ich jetzt auch fest angemeldet bin. Ich drücke gaaaaanz fest die Daumen, dass das Wetter ein Einsehen hat und die Sonne lacht. Denn auf einen Schlechtwetterstand bin ich so gar nicht vorbereitet.

Ich bin ein bisschen traurig, dass das Sommerende schon so greifbar ist; überall sind schon die Spinnweben des Altweibersommers anzutreffen. Dann werde ich bald meine Garne drinnen zum Trocknen aufhängen müssen. Immerhin gibt es diverse Termine, auf die ich mich schon freue, und die Stricksaison beginnt dann erst so richtig. Das ist auch schön!

IMG_3052

 

Meine Finger sind schon ganz bunt…

Foto

.. ich sollte jetzt doch mal über die Anschaffung von Einweghandschuhen nachdenken!

Meine neue Digitalwaage ist heute angekommen. Damit geht dann das Farbrezepterstellen noch viel besser als vorher. Meine alte Waage war einfach zu ungenau, und ich musste in Teelöffeln oder anderen WischiWaschi-Maßeinheiten abmessen. Des Tests wegen musste ich natürlich, obwohl ich gar nicht genug Zeit für ausgiebiges Panschen hatte, wenigstens mal zwei Teststränge Sockengarn färben.

Ergebnis: Bunte Finger und buntes Garn – wenn ich dieser Tage etwas mehr gefärbt habe, werde ich ein paar Ausschnittsbilder zeigen, um die Zeit zu überbrücken, bis ich einen guten Schwung zum Verkauf nach den Sommerferien zusammenhabe.

Bis dahin vertröste ich alle, die sich bereits jetzt schon zufällig mit Kaufabsichten auf diese Homepage verirren, auf Ende August.

Ich erwarte zwar keinen Ansturm, aber es wäre ja blödsinnig, für ein bisschen Kleckerkram die Werbetrommel zu rühren 🙂

Der Wollkessel fängt langsam an zu blubbern

IMG_4664

Bald ist es soweit. Gestern ging es zum Rathaus, um das Gewerbe anzumelden. Ich reihe mich also ein in die inzwischen nicht wenigen unter uns Spinnerten, die ihr Hobby ein wenig zum Beruf machen wollen – einfach, weil es Spaß macht!

Damit es spaßig bleibt, werde ich langsam beginnen und über die nächsten Wochen erst einmal ein wenig in die Vorproduktion gehen.

Nach den Sommerferien, die in Niedersachsen dieses Jahr irre früh sind und daher bereits Anfang August vorüber, soll es dann auch etwas zu erwerben geben aus dem Wollkessel. Spinnfasern zum Kuscheln und natürlich zum Verspinnen werden hier bald aus dem Kessel hüpfen!