Pflanzenfärbung: Bluthaselblätter

In den letzten Wochen hatte ich leider wenig Zeit und Ruhe zum Färben. Sämtliche Wochenenden waren und sind mit Terminen bestückt, und gegen Schuljahresende ist bei beiden Kindern auch so einiges an Extraaufwand zu betreiben.

Letzte Woche habe ich aber spontan den Bluthaselbusch im Garten gestutzt. Das hatte ich mir extra aufgehoben, um mit den frischen Blättern ein Farbexperiment zu wagen.

Alles köchelt im Topf

Alles köchelt im Topf.

 

Mein Rezept: Blätter in den Topf, vorgebeizte Wensleydale-Wolle in den Topf, 2 Stunden (oder 3?) darauf herumköcheln. Ausstellen und warten, bis am nächsten Morgen alles abgekühlt ist.

Ich habe keine Ahnung, wieviel Gramm frische Blätter im Topf landeten. Der große Einkochtopf war aber gut zur Hälfte befüllt damit. Vermutlich hätte ich noch einen Zug färben können, aber ich hatte kein gebeiztes Färbegut mehr.

Der Farbton ist irgendwo zwischen Gifthellgrüngelb und Leuchtendgelblichhellgrün. Im Sonnenlicht sieht es deutlich gelber aus, aber so oder so gefällt mir die Farbe so gut, dass ich bereits plane, das auf Sockengarn auszutesten.

Wensleydale mit seiner haarigen Struktur glänzt ja besonders schön. Aber ich hoffe, dass auch auf Sockengarn ein schöner knalliger Farbton herauskommen wird. Mein armer Busch muss wohl noch einmal gerupft werden …

Advertisements