Familiensocken

Die Socken der Sommermonate waren alle für mich selbst gestrickt und/oder Vorzeigesocken – wobei ich vermutlich irgendwann doch kleine Mustersocken werde stricken müssen, denn ich weiß nicht, wie vorzeigefähig meine Socken sein werden, wenn ich sie erstmal ein paar Monate in Betrieb hatte 😉

Jetzt habe ich mal wieder für meine Familie mit den Nadeln geklappert, und es sind ein Paar „Buntsocken“ für meine Mutter und ein Paar „Bling-Socken“ für meine große Tochter entstanden.

Die Buntsocken sind wieder mit dem Hebemaschenmuster gestrickt, welches auch für etwas wuseligere Färbungen sehr dankbar ist. Ich mag diese Farbkombination sehr und überlege, ob ich sie nochmal für die Weihnachtsmärkte nachfärbe.

Die Kindersocken mit Silberglitzerfaden hatte ich doch glatt zu eng angeschlagen. Ich war über die Ferse der ersten Socke drüber, als ich schlauerweise eine Anprobe machen ließ .. nix ging. Schon erstaunlich, wie schnell Kinder groß werden. Also aufgeribbelt und wieder angefangen.

Das Strickmuster ist wieder das sogenannte „Kaffebohnenmuster“. Es sieht aus wie kleine Zöpfchen, wird aber nur durch Überschlag in der einen und Überzug in einer anderen Reihe gestrickt. Auch ein sehr schönes und einfach zu strickendes Muster, das sich sehr unterschiedlich in den Socken kombinieren lässt. Wenn das Garn zu sehr wuselt, dann geht es allerdings im Farbspiel unter. Das muss man einfach ausprobieren und gelassen das Muster wechseln, wenn es mal nicht passt.

Die freigewordenen Stricknadeln durften gleich ein weiteres Sockenprojekt aufnehmen, denn schließlich möchte die kleine Schwester jetzt auch ein Paar Glitzersocken. Und dann wären da noch ein Ravelry Knit-Along, der sich um Handstulpen dreht, ein Strickprojekt für ein Strickwichteln, an dem ich teilnehme.. und Weihnachten .. hm… Weihnachten steht vor der Tür.

Ich werde mich schon nicht langweilen 🙂

Advertisements