Der kommende Winter braucht Farbe

 

Gestern habe ich mich mit 6fädiger Sockenwolle befasst. Da ich die selbst auf Strang haspeln muss, ist das leider etwas aufwendiger als die 4fädige, die ich gleich auf Strang einkaufe. Glücklicherweise habe ich gebraucht eine merkwürdige Haspel aus … den 70ern? 80ern? für kleines Geld erstehen können. Ein wenig juckelig ist sie, aber dank einer Kurbel ist sie viel besser geeignet als die Schirmhaspel, um Stränge auf- und nicht abzuwickeln. Man muss auch mal Glück haben und das finden, was man in dem Moment grad sucht 🙂

Ich habe gleich 140g pro Strang gewickelt, damit es auch für ein Paar Socken reicht. Bei der 6fädigen ist der Verbrauch ja höher, da die Lauflänge geringer ist. 140g sollte für das meiste reichen – bei Industriegarn hat man meist 150g Knäul, da blieb bei mir immer ein relativ großer Rest. Damit ein Strang dann nicht gar so teuer sein muss, habe ich erstmal etwas weniger angesetzt. Ob es dabei bleibt, oder doch 150g bevorzugt werden, das wird sich zeigen.

Das ist eine Auswahl der gestrigen Färbungen, und die meisten fallen ziemlich gut in mein Beuteschema. Ich mag’s ja gern bunt – vielleicht, weil ich auch viel Schwarz trage, da ist ein bunter Kontrast immer schön. Aber die meisten von diesen werde ich brav in den Dawanda Shop bringen, wenn sie nicht vorher schon Liebhaber finden.

Ich freue mich schon darauf, selbst ein Paar Socken aus der 6fädigen von Atelier Zitron zu stricken. Die Garnqualität überzeugt mich wirklich sehr, und ich muss ja schließlich Vorzeigeexemplare haben, wenn ich mit dem Garn auf Märkte ziehe, nicht wahr?!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s